NINA HEINZEL

Leben

1976 geboren in Kiel

1998-2003 Studium der Freien Kunst an der Muthesius-Hochschule in Kiel

2001 Ecole des Beaux-Arts de Saint-Etienne, Frankreich

Mitarbeit in der Produzentengalerie „Prima Kunst” Januar 2003 bis 2004

2003 Diplom Freie Kunst

2004 Stipendiaten-Aufenthalt im Künstlerhaus Lauenburg

2006-2015 Atelier im PROGR, Zentrum für Kulturproduktion, Bern

2008/2009 freie journalistische Mitarbeit für die „Berner Kulturagenda”

2010/2011 gefördertes Atelier in der alten Waggonfabrik, Mainz

April 2012 Geburt von Tochter Wilma

April 2014 Geburt von Sohn Lanzelot

Mai 2017 Geburt von Sohn Hugo

zur Zeit in Lüneburg

ständige Arbeit an freien, künstlerischen Projekten

 

 

Ausstellungsauswahl

Juli 2017 Künstlerhaus S11 Solothurn, Kantonale Förderpreisträger

2014, 2015, 2016 Bühnenausstattung für das Hoftheater Erlach

2014 realisiertes Kunst am Bau Projekt Volksschule Länggasse Bern, Einstein-Gehirn

Dezember 2013 Cantonale Bern Kunstmuseum Moutier

Mai 2013 Stadtgalerie Lauenburg

April 2013 Galerie Bernhard Bischoff & Partner, Bern

2012/2013 Cantonale Bern Centre PasQuart Biel

Juli 2012 Die Zwölfen, Offspace-Projekt, Solothurn

März 2012 Landtag, Mainz

Januar 2012 Stadtgalerie Lauenburg, Stipendiaten-Jubiläumsausstellung

2011 Kunst am Bau, Haus Haifa Mainz, Lichtinstallation mit Sprechblasen

September 2010 „in zwischenräumen”, visarte Galerie, Bern

Juni 2010 Filmvorführung von “Stendhalissimo” beim Festival Rossobastardo in Spoleto, Italien

Febuar 2010 Bühne und Kostüme für die Inszenierung “Mercier und Camier” im LAB, Frankfurt

August 2009 Bühnenausstattung und Textarbeit für die Diplominszenierung “Everest”

April 2009 Gedichtperformance im Berner Münster

März 2009 Museumsnacht, PROGR, Rauminszenierung und Lecture-Performance „Die Entdeckung des Einstein-Raums”

Dezember 2009 Weihnachtsausstellung Kunsthalle Bern

Februar 2009 PROGR Bern, „Küss mich, Muse!” Rauminstallation

November 2008 Ueli-Fähre, Basel, performative Installation „Wo das Gold im Rheine liegt”

Juli 2008 Flandernbunker Kiel, raumbezogene Geisterarbeit, “Weisse Nacht”

Oktober 2007 progr, Bern, „Here We Are”

Septmeber 2007 Labor K-1, Berlin, „Von Heiner bis Müller”

Septmeber 2007 Kuhstall Moosalpe, „Tiere II”

Juli 2007 Arthur Boskamp-Stiftung, „Schöne Grüße aus Hohenlockstedt”

Oktober 2006 Schiffahrtsmuseum Lauenburg, „Der Wal”

September 2006 Kunstverein Rügen, „freeze”

Juli 2006 Saar Ferngas Förderpreis, Pfalzgalerie Kaiserslautern

November 2005 Gottfried-Brockmann-Preis Ausstellung, Stadtgalerie, Kiel

Juli 2005 Premiere Stendhalissimo, TraumGmbH Kiel

September 2004 „tatort - le lieu de crime” Gruppenausstellung in Riom, Frankreich, August 2004 Einzelausstellung im Künstlerhaus Lauenburg

Juni 2004 Filmvorführung in der Kunsthalle Kiel im Rahmen der „Weissen Nächte”

Mai 2004 „Augenweide“, Filmvorführung im Rahmen des Schleswig-Holsteinischen Filmfestivals

März 2004: Prima Kunst Kiel, Prima Woche, „Der Lange Segen“

„Gottfried Brockmann Preis” Ausstellungsteilnahme, Stadtgalerie Kiel, 2003

„Diplom Freie Kunst“, Lesung und Diplomausstellung im Rantzaubau, Kiel

„Kunst und Sport“, Kulturscheune Salzau, 2003

„Freimachen 2“, Palais für aktuelle Kunst, Glückstadt, 2002

„jetset - common ground #2“, Landesvertretung Schleswig-Holstein & Niedersachsen, Berlin, 2002

„Freimachen“, Schloß Salzau, 2002

 

Preise, Stipendien, Ankäufe

-Förderpreis Bildende Kunst des Kantons Solothurn 2017

-realisiertes Kunst am Bau Projekt in Bern 2014

-realisiertes Kunst am Bau Projekt in Mainz 2011

-Atelierförderung Waggonfabrik, Mainz 2010/2011

-Filmförderung durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung

& Kultur des Landes Schleswig-Holstein, die Stadt Kiel, die Provinzial und die Schönhäuser Stiftung

-Gottfried-Brockmann Preis, Kiel 2005

-Ankauf der Serie „Bonnie & Clyde” durch die Stadtgalerie Kiel

-Stipendium für Fotografie im Künstlerhaus Lauenburg/Elbe 2004

-„Kunst und Sport“, prämiertes Konzept Kunst im öffentlichen Raum, („400m-Lauf“)

-Erasmus-Stipendium für Auslandsaufenthalt, 2001